Osteopathie

Osteopathie ist eine eigenständige, ganzheitliche Form der Medizin, die der Erkennung und Behandlung von Funktionsstörungen dient. Diagnostik und Behandlung erfolgen ausschließlich mit den Händen, welche nach mehrjähriger Ausbildung und jahrelanger Erfahrung Spannungsveränderungen und Bewegungseinschränkungen im menschlichen Körper ertasten können. Ist die Beweglichkeit eingeschränkt, entsteht aus Sicht der Osteopathie zunächst Gewebespannung und darauf folgend Funktionsstörungen, welche zu Beschwerden, Symptomen und Krankheit führen können. Ursachen hierfür können u.a. Sportverletzungen, Unfälle und Operationen sein. Durch sanfte Techniken wird die Beweglichkeit der betroffenen Struktur verbessert. Die Selbstheilungskräfte werden aktiviert. Der Patient wird unterstützt sich selbst auf natürliche Weise wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

 

Bevor eine osteopathische Behandlung begonnen wird, ist es manchmal ratsam, eine einhergehende

schulmedizinische Diagnostik voranzustellen. Auch Befunde aus früheren medizinischen Untersuchungen sind hilfreich. Die Osteopathie ergänzt in vielen Fällen die klassische Schulmedizin, ersetzt diese aber nicht.

 

Eine osteopathische-Behandlung dauert ca. 45-60 Minuten. Die Abrechnung erfolgt nach der  Gebührenordnung für Heilpraktiker. Bitte Informieren Sie sich bei Ihrer Krankenkasse ob und im welchem Umfang die Kosten übernommen werden.

 

Nähere Infos und Terminvereinbarung bitte direkt bei Ulrike Hoestermann oder Ramona Weiß.