Osteopathie

Ziel einer osteopathischen Behandlung in der Schwangerschaft ist die Unterstützung der werdenden Mutter an die Anpassung der körperlichen Veränderungen, sowie die Erleichterung der Geburt. Besonders im Muskel-Skelettsystem und im Herz-Kreislaufsystem können Beschwerden durch die Änderungen in Struktur und Funktion entstehen. Durch sanfte Techniken wird die Beweglichkeit der betroffenen Struktur verbessert. Die Selbstheilungskräfte werden aktiviert. Sie werden unterstützt sich selbst auf natürliche Weise wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Für das ungeborene Kind steht eine gute Versorgung mit Nähstoffen und die Schaffung von ausreichend Platz zum Wachsen im Vordergrund.

Geburtsvorbereitend ist die Freiheit des Beckens für eine größtmögliche Öffnung des Geburtskanals, sowie ein gut funktionierendes Zwerchfell für die Press - und Atmungsvorgänge von großer Bedeutung.

 

Eine osteopathische-Behandlung dauert ca. 45-60 Minuten. Die Abrechnung erfolgt nach der Gebührenordnung für Heilpraktiker. Bitte Informieren Sie sich direkt bei Ihrer Krankenkasse ob und im welchem Umfang die Kosten übernommen werden.

 

Nähere Infos und Terminvereinbarung bitte direkt bei Ramona Weiß oder Ulrike Hoestermann.